Der Autoverkauf

Welche Möglichkeiten gibt es für den Autoverkauf?

Der Autoverkauf der heutigen Zeit hat einerseits viel zu bieten, ist anderseits aber auch sehr anstrengend. Es gibt klassische Autohändler, an die man sich wenden kann. Es gibt Starts-Ups, die es auf dem Automarkt versuchen und natürlich auch den privaten Verkauf. Wir möchten gerne näher aufzeigen, was für Möglichkeiten sich bieten.

Welcher Autoverkauf ist sinnvoll?

Letzten Endes muss natürlich jeder Mensch selbst entscheiden, wie und wo er sein Fahrzeug verkaufen möchte. Daher lässt sich die Frage nicht pauschal beantworten, aber die Möglichkeiten lassen sich aufzeigen. So kann jeder Autobesitzer eine gute Wahl für sich treffen.

Autoankäufer im Internet:

Wer im Internet verkaufen möchte, kann sich an Start-Ups wenden. Diese garantieren den schnellen Ankauf. Der Verkäufer muss nur seine Daten angeben und schon wird ihm eine Schätzung präsentiert. Wenn man das Angebot akzeptabel findet, kann man seinen Wagen noch von einem Gutachter prüfen lassen, um den genauen Fahrzeugrestwert zu ermitteln. Dies ist dann auch der Kaufpreis des Unternehmens.

Vorteile sind:

  • Die schnelle Abwicklung
  • Die Abmeldung des Wagens durch den Käufer

Nachteile sind:

  • Der Gutachter schaut natürlich auf jeden Mangel, auch wenn er noch so klein ist
  • Der Fahrzeugwert wird durch den Gutachter festgelegt und fällt normalerweise geringer als das unverbindliche Online Angebot aus

Autoverkauf privat

Der private Autoverkauf erfolgt über Inserate im Internet oder in der Zeitung. Auch über Aushänge an bestimmten Stellen. Allerdings hat man oft wenig Zeit und Lust dazu. Schon gar nicht, wenn potentielle Käufer gar nicht kommen, obwohl ein Termin vereinbart war. Dazu wollen die meisten privaten Personen handeln und reden den Wagen schlecht. Dies macht natürlich keine Freude.

Alternative Verkäufe

Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, ein Fahrzeug verkaufen zu können. So kann man sich an einen Autohändler in der Stadt wenden. Nur kann dieser natürlich nicht ganz so viel für den Wagen bezahlen. Dies ist normal, denn immerhin muss er das Fahrzeug auch verkaufen und auch noch einen Gewinn erzielen. Er kann definitiv nicht den Restwert des Autos bezahlen. Auch wenn die Händler noch so werben, dass sie faire Preise zahlen, bleibt dieser Fakt bestehen. Dieser macht klar, warum die Werbung nicht eingehalten werden kann.

Über soziale Netzwerke kann man den Wagen natürlich auch anbieten. Dort gibt es oft Autorgruppen, in denen sich Liebhaber treffen. Hier muss man aber natürlich Glück haben, dass gerade jemand dieses eine Fahrzeug sucht. Der Schrottplatz ist ebenso eine Alternative, aber wenn man ehrlich ist, keine so gute. Es ist bekannt, dass viele Menschen sogar noch Geld bezahlen müssen, damit der Wagen überhaupt angenommen wird. Wer möchte das schon? Anders wieder ist es mit den Automärkten. Diese gibt es in manchen Städten. Dort stellt man sich mit seinem Fahrzeug hin, kann interessante Menschen kennenlernen und mit viel Glück seinen Wagen verkaufen. Dafür muss man sich aber meist den ganzen Tag auf diesen besonderen Automarkt stellen, was auch nicht jedem Verkäufer gefallen wird.

Die Inzahlungnahme wäre auch noch eine Alternative. Wer dies schon einmal getan hat, weiß, dass dies nicht immer fair ist. Denn meist kauft man einen neuen Wagen und gibt seinen alten Wagen ab. Dieser wird zu einem Spottpreis genommen, den man noch nicht einmal seinen Feind wünschen würde, wenn dieser ein Auto verkaufen wollte.

Der Export

Anders ist es, wenn man sich an den Export wendet. Dieser kann so manche Alternative blass aussehen lassen. Denn immerhin verkauft er ins Ausland und wird dort mehr Geld als ein deutscher Händler bekommen. Im Ausland ist ein Auto meist viel mehr Geld wert, weil die Fahrzeuge dort noch recht rar sind. Das ist genau der Punkt, an dem man als Verkäufer profitieren kann. Der Export muss einfach nur angerufen werden und schon steht dem Autoverkauf nicht viel im Wege. Er kommt zu seinen Kunden ins Haus, führt dort die kostenfreie Autobewertung durch und nennt den Preis. Der Kunde kann entscheiden, ob der diesen Preis akzeptieren will und kann dann direkt verkaufen. Es gibt immer Bargeld vom Export, nur in ganz seltenen und vor allem gewünschten Fällen, erfolgt eine Überweisung. Der Kunde kann seinen Wagen kostenlos abtransportieren lassen, sogar von einer Unfallstelle. Somit spart man sich sogar hohe Abschleppkosten, sofern man nicht bei einem Pannendienst Mitglied ist. Die Vorteile können sich natürlich sehen lassen.

Fazit

Wer die Wahl hat, hat die Qual. So könnte man es sagen, wenn man ein Auto verkaufen will. Noch nie gab es so viele Möglichkeiten wie in der heutigen Zeit. Auf der einen Seite ist dies gut, man kann ganz entspannt für sich den richtigen Weg für den Autoverkauf wählen. Auf der anderen Seite verliert man aber oft den Überblick und weiß nicht, wo man sich am besten aufgehoben fühlen soll. Natürlich kann man sich mit der Familie besprechen, ebenso mit Freunden. Aber am Ende muss man selbst seine Wahl treffen.

Die Auswahl bietet viele verschiedene Möglichkeiten. Um eine gute Wahl treffen zu können, muss man sich fragen, wie viel Zeit man hat. Außerdem muss man wissen, wie viel Geld man wirklich noch für das Fahrzeug erhalten möchte. Und man entscheidet für sich, welche Möglichkeit einem wohl seriöser vorkommt. Es gibt immer und überall gewisse Vor- und Nachteile. Bei dem Export zum Beispiel warten immens viele Vorteile auf die Kunden. Aber ein Nachteil kann sein, dass man bis zu 48 Stunden warten kann, bis ein Termin geboten werden kann. Manche Leute nehmen dies aber gerne in Kauf, weil der Preis stimmt. Wer in sich hineinhört wird für sich die richtige Lösung finden!

Öffnungszeiten: Mo – So: 8 – 23 Uhr

📞 0162 7671823

02307 281571

📧 info@davidsautoexport.de

Weiterführende Informationen

Sajiea El-Daoud 17. Februar 2019